Haas Drahtsägen
Entwicklung und Montage
Inh. Gerson Haas

Neckarauer Waldweg 138A
68199 Mannheim (Germany)

Tel.: +49 (0)621 825465
Fax: +49 (0)621 8284896

E-Mail: haas[at]drahtsaegen.com

 

» Allgemeine Informationen

» Merkmale & Besonderheiten

» Diamantdrahtsäge HDS 15

» Diamantdrahtsäge HDS 20

» Diamantdrahtsäge HDS 25

Allgemeine Informationen zur Diamantdrahtsäge des Typs HDS

Bei der Diamantdrahtsäge des Typs HDS handelt es sich um eine Präzisionssäge zum Trennen von Werkstoffen unterschiedlicher Art und Beschaffenheit mit Hilfe eines diamantbesetzten Edelstahldrahtes.

Auf einer Trommel, deren Durchmesser zwischen 150-250 mm beträgt, liegen ca. 15-20 m Diamantdraht in Rillen mit einer Steigung von 1,0 mm. Eine Erweiterung der Schnitttiefe ist über eine hintere Zusatzrolle sowie zusätzliche Meter Diamantdraht möglich. Die Diamantdrahtstärke kann je nach Kundenwunsch von 0,25 mm bis zu 0,7 mm variieren, wobei die empfohlene Stärke bei einem Wert von 0,5 mm liegt.

Der Diamantdraht besitzt auf der Trommel einen Anfangspunkt sowie einen Endpunkt und ist daher nicht endlos. Deshalb ist es erforderlich, die Drehrichtung der Trommel ständig zu ändern, damit der Draht immer auf- und wieder abgespult werden kann. Dies geschieht durch die Umpolung des Antriebs. Die Einstellung der jeweiligen Umschaltpunkte geschieht mittels diverser Sensoren, die sich an der Antriebswelle befinden. Diese Schaltelemente sind induktiv wirksam und unterliegen keiner Abnutzung.

Bei dem Auf- und Abspulen des Drahtes bewegt sich die Trommel jeweils nach außen und wieder nach innen. Da die Rillensteigung auf der Trommel identisch ist mit der axialen Verschiebung, bleibt die Stellung des Drahtes an der Schnittstelle stets unverändert. Es sind somit maßgenaue, planparallele Schnitte möglich.

Die Diamantdrahtsäge steht fest. Der Probentisch ist kugelgelagert und läuft spurgenau auf zwei Laufschienen aus Edelstahl. Die zu schneidende Probe wird mit Hilfe von (variablen) Zuggewichten an den Diamantdraht gedrückt. Die Drehgeschwindigkeit der Trommel ist innerhalb eines Bereiches von 0,0 bis 4,0 m/s stufenlos einstellbar.

Für ein optimales Schnittergebnis sowie mit Rücksicht auf die Lebensdauer des Drahtes ist eine Drehgeschwindigkeit von 2,5 m/s zu empfehlen. Für den Dauerbetrieb sollten hingegen 3,5 m/s nicht überschritten werden.

Die Auflegung eines neuen Diamantdrahtes wird mit Hilfe einer separaten Drahtaufwickelvorrichtung, die an der Säge montiert wird, automatisch durchgeführt.